Europawoche 2017 zum Thema „Europa in Bewegung“

Auch dieses Jahr haben wir wieder an der Europawoche teilgenommen, die an allen Hessischen Europaschulen mit besonderen Veranstaltungen für die Schülerinnen und Schüler gefeiert wird, aber auch in anderen Institutionen. Dieses Jahr hatten wir passend zum Jahresthema der Europaschulen das Thema „Europa in Bewegung“ gewählt. Dazu wurden in allen Klassen (außer den Abschlussjahrgängen, die zeitgleich über den Abschlussprüfungen brüteten, natürlich) viele verschiedene Workshops veranstaltet.

In unseren fünften und sechsten Klassen war Creative Change zu Gast, die mit den Kindern mittels szenischer Darstellung und Improvisationstheater jeweils für eine Doppelstunde arbeiteten. Sie spielten, wie das so ist, wenn ein Neuer in die Klasse kommt, der aus Syrien geflüchtet ist, und sich manche Kinder wegen ihrer Vorurteile nicht auf ihn einlassen wollen. Unsere Kinder gaben Ratschläge und durften auch selbst in die Rolle der Protagonisten schlüpfen um auszuprobieren, wie wir im bewegten Europa im Alltag offen sein und für andere einstehen können. Auch eigene kleine Theaterstücke konnten in den zwei Klassen geschrieben und vorgeführt werden, in denen das Team von Creative Change in der Vergangenheit schon einmal eingeladen war, und ein zweites Rollenspiel zum Thema Kompromisse finden wurde in einer Klasse ebenfalls angeboten.

Unsere siebten Klassen kamen mit dem Team von Rauchzeichen ins Gespräch. Diese arbeiten jeweils in einer Doppelstunde mit den Kindern zum Thema Suchtberatung und überlegten so, wie wir trotz der Einflüsse von außen Sucht vermeiden können. So konnte in den jungen Köpfen einiges bewegt werden!

Unsere achten Klassen wurden vom WP-Kurs von Frau Höhn zum Thema Flüchtlinge besucht. Der WP-Kurs findet im Rahmen des Erasmus+-Projektes Refugees statt und die Schülerinnen und Schüler sind durch verschiedene Projekte in Deutschland und Europa in Kontakt mit Migrations- und Flüchtlingsbewegungen heute und gestern gekommen. Durch die Europawoche konnten wir diese Ergebnisse noch einmal mehr in die Schule hereintragen, weil die Schülerinnen und Schüler selbst die Plattform gestalteten.

Unsere neunten Klassen nahmen am Planspiel Asyl von der Europäischen Akademie Hessen teil, die uns vom Europe Direct vermittelt wurde. Hier schlüpften die Schülerinnen und Schüler pro Klasse einen Tag lang in die Rolle des Europarats und argumentierten so aus der Sicht von Politikern aus verschiedenen Ländern zum Umgang mit Flüchtlingen in Europa. Sie diskutierten zu Frontex und zur Einführung einer Quote und kamen zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen, teilweise auch mit offenem Ausgang.

So haben wir dieses Jahr mit vielen verschiedenen Methoden und Schwerpunkten unsere Europawoche gefeiert und über das bewegte Europa einiges reflektiert!