Japan erleben – Fünftklässler besuchen die Japanische Internationale Schule in Frankfurt

Am 14.11. begaben sich die Klassen G5a und G5b auf den Weg nach Frankfurt, um einen Vormittag  an der Japanischen Internationalen Schule zu verbringen. Die Vorfreude der Fünftklässler war sehr groß, denn schließlich sollten sie dort ihre Partnerklassen kennenlernen. Voller Neugier fragten sich die Heine-Schüler bereits auf dem Hinweg, ob man an der Japanischen Schule auch Deutsch spreche, wie ein Schultag dort wohl aussehe und ob sie schnell Freunde finden würden.

An der Japanischen Schule angekommen, war die anfängliche Scheu nach einer herzlichen Begrüßung durch die Kinder der fünften Klassen, deren Lehrer, den Schulleiter und den Geschäftsführer der Schule schnell verflogen. Als ersten Programmpunkt hatten sich die japanischen Schüler etwas ganz Besonderes für ihre Gäste einfallen lassen: Sie führten das Märchen „Die goldene Gans“ als Theaterstück auf. Schnell konnten die Heine-Schüler feststellen, dass die sprachliche Verständigung kein Problem darstellte, denn die japanischen Schüler trugen das Stück gleichwohl auf Deutsch und auf Japanisch vor und luden bei einigen Szenen sogar zum Mittanzen und Mitsingen ein. Bei einem gemeinsamen Frühstück kamen die Schüler beider Schulen dann näher ins Gespräch. Diese Zeit wurde auch genutzt, um japanische Geschicklichkeitsspiele wie das Kendama kennenzulernen und auszuprobieren. Und dann ging es auch schon weiter im Programm, denn schließlich wollten die japanischen Schüler ihren Partnerschülern das Origami, die Kunst des Papierfaltens, näherbringen. So saßen die Schüler in Kleingruppen zusammen und die Heine-Schüler folgten hochkonzentriert den gezeigten Origamitechniken, um diese nachzufalten. Und bereits nach kurzer Zeit flogen auch schon die ersten Flugzeuge und Sterne durch die Halle.
Diese erste Begegnung der fünften Klassen beider Schulen endete mit dem gemeinsamen Tanzen. Dafür wurde eine Choreographie einstudiert und mehrmals begeistert nachgetanzt, bevor die Heine-Schüler sich dann auf den Rückweg begaben.

Freudestrahlend berichteten die Fünftklässler am nächsten Tag, dass sie schon nach dieser kurzen Zeit an der Japanischen Internationalen Schule neue Freunde gefunden hätten, dass ihnen der Tag sehr gut gefallen habe und dass sie sich sehr darauf freuen, wenn die japanischen Schüler sie dann im Mai an der Heinrich-Heine-Schule besuchen.

Diese erste Begegnung der fünften Klassen fand im Rahmen eines Austausches zwischen der Japanischen Internationalen Schule Frankfurt und der Heinrich-Heine-Schule statt, an dem die fünften bis siebten Klassen beteiligt sind. Innerhalb der Jahrgangsstufen finden sich Partnerklassen, die sich dann einmal pro Halbjahr für gemeinsame Unternehmungen und Projekte an den Schulen treffen, um so die jeweils andere Kultur kennenzulernen.