Keine Schuluniform nötig - Begegnungsfahrt der HHS an die Whitby High School in Ellesmere Port, England

Zum zweiten Mal hatten 12 Schülerinnen und Schüler aus den 8. und 9. Klassen der Heinrich-Heine-Schule die Gelegenheit, in Begleitung von Frau Schneider und Herrn Händler eine Woche in Ellesmere Port in England zu verbringen und so Land und Leute besser kennen zu lernen – ein tolles und abwechslungsreiches Programm inklusive.

Vom 23. bis 27. April 2018 war unser Zuhause ein Hotel, das direkt an der größten Outlet-Mall des Vereinigten Königreichs liegt – natürlich durften hier Shopping-Abende, bei denen die Kids auf eigene Faust unterwegs waren, nicht fehlen!

Die „partner students“ an unserer Partnerschule, der Whitby High School, freuten sich sehr über den Besuch und nahmen die deutschen Schülerinnen und Schüler selbstverständlich auch mit in die „morning assembly“ und in den Unterricht, wo sie als einzige ohne Schuluniform sofort auffielen und wo sie die Welt ihrer Englischbücher einmal in Wirklichkeit erleben konnten.

Doch der Großteil der Woche fand außerhalb der Schule statt: Gemeinsam mit den englischen Partnerschülerinnen schlenderten wir durch das märchenhafte Chester mit seinen alten Stadtmauern und wunderschönen Fachwerkhäusern.

Etwas ganz Besonderes war der Ausflug nach Manchester, wo wir eine Tour durch das legendäre „Old Trafford“-Stadion von Manchester United machten. Hier konnten wir einmal auf den Bänken in der Umkleide Platznehmen, auf denen sonst die Spieler sitzen, und uns in Ruhe in der VIP-Lounge umsehen: Mit Begeisterung wurden Fotos gemacht und Videos aufgenommen. Nach der Tour ging es ins SeaLife, wo der Hai-Tunnel einen bleibenden Eindruck hinterließ.

Zuletzt ging es nach Liverpool: Hier lernten wir im modernen „Museum of Liverpool“ auf sehr anschauliche Art viel über die Geschichte der Stadt, bevor es noch einmal Zeit zum Einkaufen und Erkunden gab.

Trotz des teilweise typisch britischen Wetters waren die deutschen Schülerinnen und Schüler begeistert von den Erfahrungen der Woche. Sie genossen die Herausforderung, Englisch sprechen zu müssen, und waren stolz darauf, wie gut es ihnen gelang. Äußerst neugierig waren sie auf die englische Schule, in der sie viele Unterschiede, aber auch Gemeinsamkeiten mit deutschen Schulen feststellen konnten. Auch die Tour durchs „Old Trafford“ wird keiner so schnell vergessen.

So lautete dann auch das Fazit eines Teilnehmers: „Wenn die Fahrt im nächsten Jahr wieder angeboten wird – ich wär‘ wieder dabei!“