Kulturschule Leipzig zeigt das Theaterstück „Mensch, Martin!“ an der Heinrich-Heine-Schule

Wer war eigentlich Martin Luther? Wie wirkte er zu seinen Lebzeiten und warum ist er auch heute noch wichtig für uns? Diese Fragen warfen zwei Schauspieler der Leipziger Kulturschule am 21.03.2018 im Theaterstück „Mensch, Martin!“ auf. Als Nachlese zum vergangenen Lutherjahr gaben sie damit den Schülern einen Einblick in die Lebzeiten des Kirchenreformators und ergründeten auf anschauliche Weise dessen gegenwärtige Bedeutung.

Schritt für Schritt führten die beiden Schauspieler durch wichtige Stationen des Lebens Luthers, beleuchteten dabei sein Wirken in Bezug auf heutige Ansichten und boten so einen alltagsnahen Zugang für das junge Publikum, bestehend aus Siebt-, Acht-, Neunt- und Zehntklässlern.

Den Schülern Martin Luther als Menschen näherzubringen, dabei die Umstände seiner Zeit aufzuzeigen und ihnen seine zentralen Glaubensgrundsätze auf moderne Weise verständlich darzulegen, habe sich die Kulturschule Leipzig mit dieser Inszenierung zum Ziel gesetzt, so Daniela Frese, Regisseurin des Stückes und Ensemblemitglied des Kinder- und Jugendtourneetheaters. Wie sie erläuterte, sei die theaterpädagogische Nachbesprechung des Stücks daher auch ein wichtiger Teil der Aufführung.

So nahmen die Schüler nach der Aufführung an einem Quiz teil, in dem sie ihre Kenntnisse über Martin Luther unter Beweis stellen konnten.

Für einige Zehntklässler stellte das Theaterstück den Abschluss einer Unterrichtseinheit zu Martin Luther dar. Die theaterpädagogische Nachbesprechung wurde insbesondere von diesen Schülern dafür genutzt, vertiefende Fragen zum Leben und Wirken des Kirchenreformators, aber auch zur Inszenierung zu stellen, und so die Vielschichtigkeit des Menschen Martin Luthers besser zu verstehen.