Unser Trainingsraumkonzept

Eine wichtige Voraussetzung zum Lernen ist eine angenehme und ruhige Atmosphäre in der Klasse, in der Schülerinnen und Schüler sich gegenseitig respektieren.

Lernbereite Schülerinnen und Schüler müssen die Möglichkeit haben, ungestört lernen zu können.

Dazu gelten folgende Grundregeln:

1. Jede Schülerin/ jeder Schüler hat das Recht, ungestört zu lernen.

2.Jede Lehrerin/jeder Lehrer hat das Recht, ungestört zu unterrichten.

3.Jede/jeder muss die Rechte des anderen respektieren.

Bei massiven Unterrichtsstörungen werden wir deshalb in der Heinrich-Heine-Schule ab dem 13.02.2012 stufenweise das Trainingsraum-Programm einführen.  Wir beginnen zunächst mit den Jahrgängen 5 und 7. Nach drei Wochen wird das Programm auf die Jahrgänge 6 und 8 ausgedehnt. Die Jahrgänge 9 und 10 folgen nach weiteren 2 Wochen.

Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler anzuleiten, die Rechte anderer zu respektieren und dabei Selbstverantwortung und eigenverantwortliches Handeln zu erlernen.

Verstoßen Schülerinnen und Schüler im Unterricht gegen die geltenden Regeln, werden sie zunächst von den Lehrerinnen und Lehrern ermahnt. Stören sie daraufhin weiter, entscheiden sie sich über ihr Verhalten in den Trainingsraum zu gehen. Dieser ist täglich von der 3. bis 6. Stunde besetzt.

Hier werden sie mit Hilfe einer ausgebildeten Lehrkraft dazu angehalten, über ihr Verhalten nachzudenken und dieses aufzuschreiben sowie Verbesserungsvorschläge zu formulieren (Verhalten wahrnehmen, reflektieren und ändern). Ist die unterrichtende Lehrkraft damit einverstanden, kann die Schülerin bzw. der Schüler wieder am Unterricht teilnehmen.

Beim 6. Aufenthalt des Kindes im Trainingsraum erhalten die Eltern darüber eine Benachrichtigung durch die Schule. Bei weiteren drei Aufenthalten werden die Eltern zu einem Gespräch eingeladen, um gemeinsam mit der Schule zu überlegen und zu besprechen, inwieweit das Kind schnellstmöglich wieder erfolgreich am Unterricht teilnehmen kann.

Sollte es vorkommen, dass das Kind gegen die Trainingsraum-Ordnung verstößt, d.h. beispielsweise sich weigert, in den Trainingsraum zu gehen, wird es durch die Schulleiterin vom Unterricht ausgeschlossen. Eine Rückkehr in den Unterricht ist dann nur möglich, wenn die Eltern ihr Kind zur Schule begleiten und an einem Beratungsgespräch mit der Schulleitung teilnehmen.

In vielen Schulen zeigt das Programm bereits gute Ergebnisse. Auch wir erwarten davon eine Entspannung des Klassen- und Schulklimas und mehr Freude und Erfolg beim Lernen.

 

 

Nicole Bondaug