„Auf zu neuen Ufern“ – Zeugnisübergabe und Verabschiedung der Abschlussklassen

Am vergangenen Freitag, den 09.07.2021, nahmen 105 stolze Schülerinnen und Schüler der Haupt- und Realschulzweige ihre Zeugnisse entgegen. In der feierlich geschmückten Turnhalle der Heinrich-Heine-Schule wurde den AbsolventInnen ein gebührender Abschied bereitet.

Obwohl die sonst übliche Abschlussfeier im Bürgerhaus auch in diesem Jahr wieder ausfallen musste und die Anzahl der Begleitpersonen begrenzt war, konnte ein feierliches Ambiente geschaffen werden. Nach der Rede der Schulleiterin Frau Neuner und der AbsolventInnen des jeweiligen Schulzweigs folgte die lang ersehnte Zeugnisübergabe. Die Schülerinnen und Schüler warfen sich für diesen Anlass in ihre schickste Robe und wurden einzeln von ihren jeweiligen KlassenlehrerInnen aufgerufen, um ihre Zeugnisse stolz und erleichtert entgegenzunehmen.

„Euer Jahrgang kann ganz besonders stolz sein auf das, was ihr trotz der außergewöhnlichen Situation geleistet habt“, lobt die Schulleiterin Frau Neuner die AbsolventInnen in ihrer Rede. Insgesamt erreichten in diesem Jahr 158 Schülerinnen und Schüler einen erfolgreichen Abschluss, dessen Durchschnitt sich sehen lassen kann. Für den besten Hauptschulabschluss mit einem Notendurchschnitt von 1,8 wurde Alina Mastery der H9b geehrt. Die Ehrung des besten Realschulabschlusses mit dem herausragenden Notendurchschnitt von 1,1 fiel in diesem Jahr sogar doppelt aus: Die beiden Brüder Jaskaran und Kiran Parmar (R10a) nahmen ihre Ehrung unter großem Beifall entgegen. Es stand jedoch nicht nur die schulische Leistung der SchülerInnen dieses Jahrgangs im Fokus, sondern auch die vielen Auszeichnungen für soziales Engagement oder für besondere Leistungen im Fach Deutsch als Zweitsprache. Dilan Manis (H9a), Florian Bruse (H9a), Michelle Gehrke (H9a), Elisa Montana (H9b) und Valentina Radanovic (R10b) wurden für ihr besonderes soziales Engagement geehrt, weil sie sich für ein besseres gemeinschaftliches Miteinander einsetzten oder sich in anderer Form sozial engagierten. Dazu zählte auch der großartige Einsatz im schulischen Sanitätsdienst, für den Jannis Kroll ausgezeichnet wurde und großen Beifall erhielt. Für ihre herausragende Leistung im Fach Deutsch als Zweitsprache wurde Valvara Paleiodimou der R10b geehrt, die beeindruckend schnell Deutsch lernte und eine rührende Abschlussrede hielt, in der sie sowohl den MitschülerInnen als auch ihren LehrerInnen dankte.

Auf die SchülerInnen wartet nun eine neue spannende Zeit, auf die die Heinrich-Heine-Schule sie jahrelang vorbereitete. „Ihr verlasst nun das sichere Deck der Heinrich-Heine-Schule und brecht auf zu neuen Ufern“, so Frau Neuner weiter in ihrer Rede. Einige werden eine weiterführende Schule besuchen, andere beginnen eine Ausbildung z.B. als BauzeichnerIn, RettungssanitäterIn oder als Profifußballer. Egal, für welchen Weg sich die AbsolventInnen entscheiden werden oder entschieden haben, sie werden auch diese Herausforderung meistern. „Wenn wir es so weit geschafft haben, werden wir es noch weiter schaffen“, bestärkt die Realschülerin Valvara Paleiodimou abschließend ihre MitschülerInnen zuversichtlich.

Wir wünschen allen Abschlussklassen der Heinrich-Heine-Schule viel Erfolg für das, was sie an ihren „neuen Ufern“ erwartet, und sagen herzlichen Glückwunsch zu diesem ersten großen Abschluss!



Isabel Dittrich
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit