Besuch der Partnerschule aus Namibia an der Heinrich Heine Schule

Vom 19. bis zum 30. Juni 2019 war eine 31-köpfige Schüler- und Lehrergruppe der ELCN Highschool aus dem Norden Namibias an der HHS zu Gast. Fast ein ganzes Jahr Vorbereitungszeit - an beiden Schulen - war nötig, um diese erstmalige Begegnung hier in Deutschland möglich werden zu lassen. Bereits zwei Mal (2013 und 2018) hatten Schülerinnen und Schüler der HHS die Gelegenheit genutzt, die Partnerschule in Nkurenkuru zu besuchen.

Dieses Jahr ging nun für 26 namibische Schüler der große Wunsch eines Gegenbesuches in DreieVon ich in Erfüllung. Neben zahlreichen Ausflügen, wie z.B. Minigolfspielen in Dreieichenhain, Schwimmen im Langener Waldsee, einer Stadtführung in Frankfurt, aber auch einer Übernachtung auf Burg Stahleck in Bacharach, standen gemeinsame schulische Projekte im Mittelpunkt des Austausches. Es wurde gemeinsam Sport getrieben, miteinander gekocht, kreative Handarbeiten angefertigt, ein Filmprojekt durchgeführt und eine Sitzgelegenheit für den Schulhof der HHS gebaut. Besonders großen Anklang fand der Tanzworkshop, den die Schüler aus Namibia ihren Gastgebern boten.

Ein weiteres Highlight dieses Austausches bildete eine Diskussionsrunde zwischen den Heine-Schülern und ihren weitgereisten Gästen. Im Vorfeld hatten beide Seiten Fragen zu politischen und sozialen Verhältnissen, schulischen und beruflichen Möglichkeiten, aber auch zu Themen, wie Familie und Religion, für die jeweils andere Schule, gesammelt. Es war beeindruckend zu erleben, wie sich die Schüler offen und sehr persönlich Rede und Antwort standen und sie am Ende feststellten, dass beide Schulen reichlich Möglichkeiten hätten, voneinander zu lernen und sich ergänzen.

Im Rahmen der Abschlussfeier der Abgangsklassen der HHS begeisterte schließlich der musikalisch-tänzerische Beitrag der Gäste. Neben traditionellen namibischen Tänzen boten sie dem Publikum im Sprendlinger Bürgerhaus auch moderne Tanzeinlagen und wurden mit tosendem Applaus belohnt.

So war es kein Wunder, dass am Abschiedstag reichlich Tränen flossen und Pläne für weitere Besuche geschmiedet wurden. Spontan stimmte die namibische Schülergruppe ein Lied an, in dem sie ihre Dankbarkeit für diesen Besuch, auch insbesondere an ihre Gasteltern, zum Ausdruck brachten.