Besuch von unserer spanischen Partnerschule

Die 23-köpfige Schülergruppe aus unserer Partnerschule I.E.S. Santa Catalina de Alejandría aus der Provinzhauptstadt Jaén (Südspanien) kam mit drei Lehrkräften für 10 Tage (1. bis 10. Mai 2019) zu Besuch nach Dreieich, wo sie u.a. im Rathaus empfangen wurden.

Fünf spanische Schülerinnen machten parallel zum Austauschprogramm ein freiwilliges Internationales Betriebspraktikum in verschiedenen Betrieben und Einrichtungen. Darauf hatten sie sich mit Deutschkursen besonders vorbereitet.

Alle spanischen Schülerinnen und Schüler wohnten in den Gastfamilien aus dem 7. bis 9. Jahrgang der Heinrich-Heine-Schule. Sie haben die Gäste gerne ins Familienleben integriert und ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich gemacht. Sie haben sich viel Mühe gegeben, ein deutsches und internationales Buffet zum Begrüßungsabend in der Schule zu gestalten, wo die freundschaftlichen Kontakte zwischen der Schüler- und Elternschaft und den Lehrkräften unserer beiden Partnerschulen gepflegt wurden.

Die Austauschgruppe nahm am Unterricht und den Bundesjugendspielen teil, um einen Einblick in den schulischen Alltag hier zu erhalten. Sie lernten Frankfurt als Banken- und Einkaufszentrum kennen, zunächst mit geschichtlichen Bezügen bei der Besichtigung des Kaiserdoms und der „Neuen Altstadt“ am Römerberg. Eine Führung durch den Commerzbank-Tower zeigte die besonders nachhaltige moderne Architektur und die Besichtigung des Flughafens vermittelte einen Eindruck von seiner wirtschaftlichen Bedeutung für das Rhein-Main-Gebiet. Durch einen internationalen beruflichen Kontakt des spanischen Lehrer-Kollegen mit einem Frankfurter Matheprofessor kam der Wunsch zum Besuch der Mathematik-Fakultät an der Goethe-Universtität zustande, wo die gemischte Gruppe mit Hilfe von Studierenden eine spielerische Mathe-App auf dem Gelände anwenden konnte. Dem naturwissenschaftlichen Interesse der Gruppe kamen auch die Besuche des Senckenberg Naturmuseums in Frankfurt und des Mathematikums sowie des Liebig – Museums in Gießen entgegen. Die Schifffahrt auf dem Rhein bei Rüdesheim und die Weinbergtour waren ein weiteres Wunschziel der Gäste aus Andalusien – dabei haben sie auch das wechselhafte deutsche Wetter hingenommen.

Das Interesse am Schüleraustausch und inzwischen auch am Angebot zur Berufsorientierung in Dreieich ist an seiner spanischen Schule seit Jahren groß, des Öfteren folgen jüngere Geschwister, meint der verantwortliche Leiter des Austauschprogramms Juan Antonio Espinosa Pulido. Deutschunterricht gäbe es bisher nur in Sprachschulen, aber noch nicht an den Schulen der Universitätsstadt Jaén, die Notwendigkeit werde aber erkannt.

Die Verständigung in verschiedenen Sprachen war für die Gruppe dennoch kein großes Problem. Die Vielfalt der Herkunftssprachen auch in den Gastfamilien hat einmal mehr ein wirklich europäisches Zusammentreffen bedeutet, das der Fachbereich Spanisch organisiert. Die Heine-Schülerinnen und -Schüler lernen Spanisch als 2. Fremdsprache und freuen sich auf den Gegenbesuch bei ihren Gastfamilien in Spanien im nächsten Schuljahr: „Ich freue mich zum Wiedersehen nach Spanien zu fahren“, „Es waren sehr schöne 10 Tage“, „Ich hatte sehr viel Spaß mit den Austauschleuten, aber es war auch anstrengend, weil noch Schule ist“, so die Kommentare der teilnehmenden Mittelstufen-Schülerinnen und -Schüler in der HHS.

Von Frau Röhrig
austausch(at)heinrich-heine-schule.de
Organisatorin des Begegnungsprogramms
Fachsprecherin Spanisch
Heinrich-Heine-Schule Dreieich