Ein Spaziergang durch Dreieich zum Thema „Energie“

im Rahmen der Unterrichtseinheit „Der Mensch braucht Energie“ hat die Klasse R6d am 14.02.2020 gemeinsam mit Herrn Engel von den Stadtwerken einen Spaziergang durch Dreieich gemacht. Zuvor haben die Schülerinnen und Schüler im Erdkundeunterricht bereits einige nicht-erneuerbare und erneuerbare Energieträger kennengelernt.

Am Ausflugstag traf sich die Klasse zunächst in der Schule, um gemeinsam mit ihrer Erdkundelehrerin Annika Ferschke zum Sprendlinger Hallenbad zu laufen. Hier erwartete Herr Engel sie bereits. Nach einer kurzen Begrüßung ging es für die Klasse in den Keller des Hallenbads. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler das Blockheizkraftwerk betrachten und hautnah erfahren, welche Lautstärke und Wärme dieses produziert. Sie lernten auch, dass das Kraftwerk nicht nur das Wasser des Schwimmbades erwärmt, sondern auch Gebäude rundum das Hallenbad versorgt.

Im Anschluss versammelte sich die Gruppe um die Stromtankstelle vor dem Hallenbad. Hier durften die Schülerinnen und Schüler sich selbst darin austesteten, ein Elektroauto an die Ladestation anzuschließen.
Highlight an dieser Stelle war für die Klasse, dass einige Kinder sich in das Auto setzen durften und erfahren konnten, wie leise und dennoch schnell dieses beschleunigen kann.

Nach einem kurzen Fußmarsch erreichte die Klasse die nächste Station des Tages, eine Grundwassermessstelle. Hier durften sie zunächst mithilfe eines kleinen Steins und dessen Echos schätzen, wie tief diese Stelle ist. Die Vermutungen wurden anschließend mit einem Kabellichtlot überprüft. In 18 m Tiefe traf dieses auf Wasser und nach schließlich 32 m auf den Boden der Messstelle.

Von der Grundwassermessstelle ging es einige Meter weiter zur Erdgastankstelle. Hier besichtigten die Schülerinnen und Schüler zunächst den Lagerraum für das Erdgas. Hier lernten sie, dass das Erdgas bevor es an die Zapfanlage gelangt, auf 200 bar verdichtet werden muss. An der Zapfanlage konnte die Klasse dann zusehen, wie ein solches Erdgasfahrzeug getankt wird und keinen großen Unterschied zum „normalen“ Tanken feststellen.

Zum Abschluss des Spazierganges ging es zurück in die Schule. Dort wurde ein Film zur Herstellung von Solarzellen gezeigt und die Schülerinnen und Schüler konnten auch eine solche betrachten.

Abschließend stelle sich Herr Engel den Fragen der Klasse und konnte zu jeder eine passende Antwort finden.