Europawoche 2022: Mut für Europa!

Auch in diesem Jahr wurden an der Heinrich-Heine-Schule wieder zahlreiche Projekte im Rahmen der Europawoche durchgeführt. Dieses Jahr auch endlich wieder in Präsenz!

In den Klassen 5 und 6 sowie einigen Klassen des Jahrgang 7 wurden gemeinsam mit der Organisation Creative Change Workshops durchgeführt. In den Act now22-Workshops erarbeiteten die Schüler*innen zu Themen wie Freundschaft, Gruppendynamik und Gruppenzwang, Demokratie als Lebensform, Ausländerfeindlichkeit und üble Nachrede oder Cybermobbing mithilfe von theaterpädagogischen Mitteln und Kollegialer Fallberatung.

Schüler*innen aus dem Jahrgang 8 konnten sich in den Facilitator*innen-Workshop einwählen, der durch Creative Change angeboten wurde. Dieses Programm wird über das hessische Kompetenzzentrum gegen Extremismus des Hessische Ministerium des Inneren und Sport finanziert. Die Schüler*innen arbeiteten bereits am Ende der Woche das erste Mal als Facilitator*innen zusammen mit der Kreativen und Internationalen Klasse G6b und führen ihre Workshops mit den erarbeiteten Inhalten zu Rassismus und Sexismus/ Vorurteilen mit großem Erfolg durch. Sie werden sie in den Klassen, die während der Europawoche auf Klassenfahrt waren, im Rahmen des Know-How-Transfers ebenfalls durchführen.

Schüler*innen des Jahrgangs 9 konnten am Theater-Workshop „Empört euch!“, in Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendbildungswerk und organisiert durch Frau Bondaug, teilnehmen. Dieser wurde aus organisatorischen Gründen in die Projektwoche vor den Sommerferien verlegt.

In den Klassen G7c (Internationale Klasse), G10a und G10b wurden Planspiele in Zusammenarbeit mit Herrn Lindörfer vom Europe Direct Relais Rhein/Main zu den Themen Asyl bzw. Klima durchgeführt. Hier nahmen die Schüler*innen selbst Perspektiven aus verschiedenen Ländern und Bundesländern bzw. Regionen auf das jeweilige Thema ein und erarbeiteten so kritisch die Positionen in verschiedenen Teilen Europas.

Die Schüler*innen der Klassen G10a und G10b werden diese sowie weitere Themen ebenfalls im Rahmen einer Podiumsdiskussion anlässlich des Europatags am 23.5. beim Besuch von Herrn Honka (CDU) und Frau Walther (Grüne) vertiefen.

Die Europawoche an der Heinrich-Heine-Schule wird im Zusammenhang mit den bundesweiten Europawoche organisiert. Mehr Informationen dazu unter europanetzwerk.hessen.de/pressemitteilungen/%E2%80%9Enie-war-europa-wichtiger-wir-sind-das-gegenmodell-zu-einem-putin-russland%E2%80%9C und www.europawoche2022.de