Isabel Gleichmann (G6a) gewinnt den diesjährigen Vorlesewettbewerb

Mit großer Spannung versammelten sich die Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen am 11.12.2019 in der weihnachtlich geschmückten Aula der Heinrich-Heine-Schule, um zu erfahren, wer die Sieger des diesjährigen Vorlesewettbewerbs sind.

Frau Textor-Hirvonen, die den Vorlesewettbewerb der Stiftung Börsenverein des Deutschen Buchhandels an der Heinrich-Heine-Schule organisiert, begrüßte alle Anwesenden herzlich.  Wie sie berichtete, sei der Jury die Wahl der besten Vorleserinnen und Vorleser sehr schwer gefallen, da alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer am vergangenen Montag, dem Tag des Vorlesewettbewerbs, sehr gut gelesen hätten und so ganz nah beieinander lägen. Das erhöhte die Neugier unter den jungen Zuschauern, die ihren Klassensiegerinnen und Klassensiegern die Daumen für eine gute Platzierung drückten.

Bevor die Platzierungen bekannt gegeben wurden, versammelten sich die sieben Klassensiegerinnen und Klassensieger auf der Bühne und erhielten von den Lesescouts der Schule sowie dem Vorjahressieger Jonas Jahn (R7c) eine Teilnahmebescheinigung.

Die diesjährigen Sieger wurden dann von der Realschulzweigleiterin Angelika Höfner als Mitglied der Schulleitung unter tosendem Applaus des jungen Publikums bekannt gegeben. Für ihr eindrucksvolles Vorlesen erhielten sie eine Urkunde und einen Büchergutschein. Isabel Gleichmann aus der Klasse G6a belegte in diesem Jahr den ersten Platz, gefolgt von Erik Kufahl (R6a) auf dem zweiten Platz. Der dritte Platz konnte gleich zwei Mal vergeben werden, nämlich an Mira Vasic (G6b) und an Marcel Bauer (H6a).

Isabel wird als Erstplatzierte die Heinrich-Heine-Schule zu Beginn des nächsten Jahres beim Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs vertreten. Während der feierlichen Siegerehrung überzeugte sie aber erst noch einmal die anderen Sechstklässler von ihrer guten Lesetechnik, indem sie die selbstgewählte Textstelle aus dem Roman „Der Clan der Wölfe“, geschrieben von Kathryn Lasky, vorlas.

Die Klassensiegerinnen und Klassensieger Erik Kufahl (R6a), Maria Tiba (R6b), Anaya Gondal (R6c), Maria Schäfer (R6d) in Vertretung für Lilly-Sue Groß (R6d), Marcel Bauer (H6a), Isabel Gleichmann (G6a) und Mira Vasic (G6b) wurden bereits im Vorfeld von ihren Klassenkameraden ermittelt und traten am 9. Dezember dann beim Vorlesewettbewerb der Heinrich-Heine-Schule an. Sie stellten sich dabei einer Jury, die in diesem Jahr aus Frau Textor-Hirvonen, Frau Christ und Frau Toppi sowie den Lesescouts und dem Vorjahreserstplatzierten, Jonas (R7c), bestand. Die sieben Kandidatinnen und Kandidaten mussten eine aussagekräftige Textstelle aus einem ausgewählten Jugendroman und eine Passage eines unbekannten Textes vorlesen. Dabei galt es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die Jury von ihrer guten Lesetechnik und einer guten Interpretationsleistung zu überzeugen.