Marathonprojekt des WP I-Kurses zum Thema „Interesse – Gewohnheit -Sucht“

Ein Wahlpflichtkurs der Heinrich-Heine-Europaschule in Dreieich unter der Leitung von Herrn Grünhäuser beschäftigte sich im Schuljahr 21/22 mit dem Thema „Interesse – Gewohnheit – Sucht“.
Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 beschäftigten sich u.a. mit dem Thema „Sucht“ und „Suchtentstehung“, vor allen Dingen aber auch damit, wie suchtgefährdendes Verhalten vermieden werden kann.
In diesem Zusammenhang nahmen die TeilnehmerInnen an dem bundesweiten Nichtraucherwettbewerb „Be smart, don´t start“, einem Klassenwettbwerb zur Prävention des Rauchens teil.
Bei diesem Wettbewerb geht es darum, dass die Klasse für einen bestimmten Zeitraum „Nein“ zu Zigaretten, E-Zigaretten, Shishas, E-Shishas, Tabak und Nikotin in jeder Form sagt.
Im Rahmen von „Be- smart, don´t start“ können Kreativbeiträge zum Thema „Nichtrauchen“ oder Gesundheitsförderung eingereicht werden.
Der Wahlpflichtkurs der Heinrich-Heine-Europaschule entschied sich für ein sportliches Projekt: Gemeinsam starteten sie ein Marathonprojekt und erliefen mehr als die erforderlichen 42,195 Kilometer. Ziel des Projektes war es, aufzuzeigen, dass sportliche Betätigung Tabakprävention sein kann.
Das Projekt gefiel den Juroren aus dem hessischen Kultusministerium, der AOK Hessen und der hessischen Landestelle für Suchtfragen offenbar sehr. Sie verliehen den Heine-Schüler-Innen einen Platz zwischen 5-10.
Das Projekt wurde von Herrn Rainer Ummenhofer vom Suchthilfezentrum „Wildhof“ in Dietzenbach begleitet.