RequiSiT is back in town

Es ist wieder einmal so weit, sie sind wieder da, RequiSiT, eine
Theatergruppe aus dem Taunus, genauer gesagt, aus Hattersheim. Es
handelt sich um ein Ensemble, das sehr viel Theater macht, und nicht
nur auf der Bühne, auch im Zuschauerraum, vielleicht gerade da,
jedenfalls spielt dieser Raum eine wichtige Rolle, denn ohne die
Zuschauer wären die Schauspieler ziemlich blutleer, würden ohne Ideen
dastehen, hätten keinen Stoff, keine Motivation. Ist das ein Grund, Angst zu
haben?

Mitnichten! Denn die Schülerinnen und Schüler der
Heinrich-Heine-Europaschule werfen ihre Ideen nur so auf die Bühne,
manchmal scheint es schwierig zu sein, diese Gedanken zu bündeln,
aber es gelingt, und was RequiSiT daraus macht, ist einfach klasse.

Sei es der imaginäre Gegenstand, der mit dem Publikum entworfen wird
und dann von einer zuvor nach draußen geschickten Schülerin erraten
werden muss: sie orientiert sich an einem Spieler, dem seine Arme
offenbar abhandengekommen sind, der jedoch Hilfestellung bekommt von
einer direkt hinter ihm stehenden Kollegin, die ihm ihre Gliedmaßen
leiht. Oder sei es die Geschichte, die in verschiedenen Genres
(z.B.  als  Horrorgeschichte) wiedergegeben wird -  die
Schauspieler setzen alle Ideen und Einwürfe des aufmerksamen
Publikums um.

Dann fällt der Vorhang.
Nicht wirklich!
Es beginnt etwas Neues, etwas, das man auch nicht immer nach einer
Theateraufführung erlebt. Die Schauspieler von RequiSiT ziehen sich
mit den Schülern zurück und stehen ihnen nun Rede und Antwort. An
dieser Stelle ist es wichtig zu erwähnen, dass es sich bei den
Mitgliedern der Gruppe - mit einer Ausnahme - um ehemals Drogen
konsumierende Abhängige handelt, die mittlerweile gesund und clean
sich die Aufgabe gestellt haben, in Schulen und anderen Institutionen
suchtpräventive Aufklärungsarbeit zu unterstützen.

Reflexionen im Unterricht betonen immer wieder den Stellenwert dieser
Gespräche, die authentischer nicht sein können.
Wir freuen uns, wenn sie nächstes Jahr wiederkommen!