Schüler*innen nehmen an Studie zum Thema „Film Literacy im Englischunterricht“ teil

Die Studie „Film Literacy im Englischunterricht“ wurde im Rahmen des Disserationsprojekts von Jan-Erik Leonhardt und betreut durch Prof. Dr. Britta Viebrock der Goethe Universität Frankfurt in den Jahrgangsstufen 6, 8 und 10 der Heinrich-Heine-Schule durchgeführt. Die Studie untersucht, welche Einstellungen und Kompetenzen Schüler*innen bereits in Bezug auf fremdsprachliche Filmbildung haben.

Zahlreiche Schüler*innen der sechsten, achten und zehnten Klasse der Heinrich-Heine- Schule halfen bei der Beantwortung der Forschungsfrage, indem sie einen digitalen Kompetenztest mit verschiedenen Aufgaben und Übungen bearbeiteten. Hier wurden Sie zu Ihrer Mediensozialisationsbiographie befragt und bearbeiteten einen Kompetenztest mit Fragen zu einem Kurzfilm. Während die meisten Schüler*innen den Test individuell an Tablets bearbeiteten, wurden mit weiteren Schüler*innen Gruppeninterviews zu denselben Fragestellungen durchgeführt, um die Interaktion untereinander und mit der Lehrkraft in der Bearbeitung des Films zu erforschen.

Die Ergebnisse der Arbeit werden in der Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften sowie für die Entwicklung von filmbasiertem Fremdsprachenunterricht genutzt. Alle teilnehmenden Schulen erhalten komplementäres Unterrichtsmaterial sowie eine ausführliche Rückmeldung zu den Studienergebnissen, um ihren Unterricht schüler*innenorientiert und zielgericht planen und gestalten zu können.

(Auszug aus der Teilnahmebestätigung der Goethe Universität Frankfurt)